Ist frisches Gemüse besser als Tiefkühlware?
Geschätze Lesezeit: 5 Minuten

Ist frisches Gemüse besser als Tiefkühlware?


Tiefkühl- Gemüse wird zum optimalen Reifezeitpunkt geerntet und sofort schockgefrostet.
Durch das Schockfrosten wird das Gemüse in einen Kälteschlaf versetzt, sodass Vitamine und Mineralstoffe erhalten bleiben. Anders ist dies bei frischem Gemüse im Supermarkt: viele Nährstoffe haben bereits sehr stark abgebaut, da das Gemüse meist schon lange Transport- und Lagerzeiten hinter sich hat und dir Ernte oft ein paar Tage zurück liegt.


Somit ist die Tiefkühlware, wie oft anders behauptet, besser, was den Erhalt der Nährstoffe betrifft. Achte allerdings darauf, dass möglichst keine Zusätze enthalten sind. Wenn du lieber frisches Obst und Gemüse kaufen willst, erkennst du die Mineralstoff-Vielfalt daran, dass die Blätter nicht welk sind, die Farben knallig und nicht bleich und die Früchte fest und knackig sind. Kaufe am besten kein schrumpeliges Gemüse.

Ein kleines Beispiel: 1 Jahr alte tiefgefrorene grüne Bohnen haben noch 80% des Vitamin C‑Gehaltes. Wenn du stattdessen die Bohnen im Kühlschrank lagerst, verringert sich der Vitamin C‑Gehalt schon nach 7 Tagen auf fast 40%. Bei Lagerung bei Raumtemperatur, ist der Nährstoffverlust am höchsten: nach 4 Tagen sind nur noch 40% des Vitamin C vorhanden..

Unsere neusten Artikel

Vorsorgeuntersuchungen
Was heißt Bio?
Wie viel Obst und Gemüse braucht mein Kind am Tag?