Eine klei­ne und fei­ne Idee für nach­hal­ti­ges Kochen und Ver­wer­ten von alten Lebens­mit­teln
Schrum­pe­li­ges Gemü­se ist nicht unbe­dingt mehr sehr schön und ansehn­lich. Auch wenn es nicht mehr reich an Nähr­stof­fen ist, musst du dei­ne Gemü­se­kis­te nicht leer machen und alles in den Müll­ei­mer schmei­ßen.
Was du mit schrum­pe­li­gen Sor­ten machen kannst, ver­ra­te ich dir jetzt:
Ein­fach alles was sich im Kühl­schrank gesam­melt hat, waschen, schä­len, brau­ne Stel­len weg­schnei­den, wel­kes Grün ent­fer­nen und in klei­ne Stück­chen schnei­den.
Das Gemü­se­al­ler­lei auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen und mit Raps­öl beträu­feln. Dazu kom­men noch, je nach Geschmack, Gewür­ze wie Thy­mi­an oder Rosa­ma­rin oder Kör­ner wie Küm­mel, Sesam oder Son­nen­blu­men­ker­ne oben drauf.
Das Gan­ze kommt nun mit einer Pri­se Salz in den Ofen!

Alter­na­tiv kannst du auch dein Gemü­se mit Käse über­ba­cken. Hier eig­nen sich Feta, Par­me­san, Moz­za­rel­la, Gou­da, Emmen­ta­ler oder Zie­gen­kä­se.
Und schon hast du etwas Fei­nes gezau­bert und dei­nen Müll­ei­mer ver­schont: die hung­ri­gen Gemü­se­lieb­ha­ber freu­en sich auf ein bun­tes Mit­tag­essen! Guten Appe­tit!

Hinterlassen Sie einen Kommentar