Skip to content

Upcycling-Garantie – Wir geben unseren Quetschbeutel eine zweite Chance, statt sie einfach zu entsorgen. Hier klicken >>

Upcycling-Garantie – Wir geben unseren Quetschbeutel eine zweite Chance, statt sie einfach zu entsorgen.

Was mache ich bei einer Hüh­ner­ei­all­er­gie?

Schaubild-Gesundheit-Hühnereiallergie-454x1024Hüh­ner­ei­er, Eier von Wach­teln, Enten oder Gän­sen oder auch nur deren Spu­ren rei­chen aus um bei einem Hüh­ner­ei­all­er­gi­ker gro­ße Beschwer­den anzu­rich­ten: Übel­keit, Erbre­chen, Ver­dau­ungs­be­schwer­den bis hin zu Atem­not und All­er­gie­schock kön­nen die Fol­ge sein.
Aber war­um? Was pas­siert genau im Kör­per?
Der Kör­per reagiert auf Lebens­mit­tel-All­er­ge­ne.
Vor allem im Eiklar befin­den sich die meis­ten All­er­ge­ne (Ovo­mu­ko­id, Oval­bu­min, Ovo­trans­fe­rin, Lys­o­zym, Live­ti­ne). Die­se sind hit­zes­ta­bil und kön­nen auch nicht durch hohe Tem­pe­ra­tu­ren (Bra­ten Backen, Kochen) zer­stört wer­den.
Durch den Erst-Kon­takt mit All­er­ge­nen wer­den im Kör­per Anti­kör­per gebil­det.
Wenn zu einem spä­te­ren Zeit­punkt All­er­ge­ne und Anti­kör­per auf­ein­an­der tref­fen ent­steht eine über­mä­ßi­ge Immun­sys­tem-Reak­ti­on mit den oben genann­ten Sym­pto­men.
Nur ein Arzt kann eine Hüh­ner­ei­all­er­gie fest­stel­len. Bit­te suche bei ent­spre­chen­den Beschwer­den einen Arzt auf, um eine kla­re Dia­gno­se zu bekom­men. Dies erfolgt mit­tels einer Blut­un­ter­su­chung, evtl. muss eine Pro­vo­ka­ti­on ergänzt wer­den.
Die ein­zi­ge The­ra­pie ist: Ei und Eipro­duk­te müs­sen vom Spei­se­plan kom­plett gestri­chen wer­den.
Nur das strik­te Mei­den von Hüh­ner­ei­ern und deren Pro­duk­te kön­nen hel­fen. Dazu gehö­ren: Rührei­er, Früh­stücks­ei­er, Pfann­ku­chen, Ome­lette, Eiklar, Spie­gel­eier, Fer­tig­pro­duk­te (Fisch­stäb­chen, Kro­ket­ten, panier­te Schnit­zel), Soßen, Eis, Nudeln, Kek­se, Kuchen und Gebäck.
Zum Backen, Kochen und für sons­ti­ge Ein­sät­ze in der Küche gibt es in Reform­häu­sern und Bio­lä­den eifreie Prä­pa­ra­te.
Bit­te sei auch bei Medi­ka­men­ten und Impf­stof­fen wach­sam: Hüh­ner­ei­weiß wird oft als Trä­ger­sub­stanz ein­ge­setzt.

Eifreie-Tipps in der Küche:

  • Zum Backen kannst du anstatt einem Ei auch 1 Ess­löf­fel Pflan­zen­öl, 2 Ess­löf­fel Was­ser und ½ Tee­löf­fel Back­pul­ver ver­wen­den
  • Zum Bin­den von Soßen, Sup­pen hel­fen Johan­nis­brot­kern­mehl, Kar­tof­fel- und Mais­stär­ke

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Mandy am 30. März 2017 um 23:33

    Bes­ten Dank für Ihren nütz­li­chen Bei­trag.

    Ich bin schon seit Län­ge­rem ein stil­ler Mit­le­ser. Und gera­de muss­te mich mal
    zu Wort mel­den bzw. mich mal bedan­ken.

    Machen Sie genau­so wei­ter, freue mich schon auf die nächs­ten Arti­kel

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Scroll To Top