Was heißt Bio?

Ein Bio-Pro­dukt erkennst du an dem euro­päi­schen Bio-Logo, was jedes Pro­dukt tra­gen muss.
744px-Bio-Siegel-EG-Öko-VO-Deutschland.svg1_-150x150400px-Organic-Logo.svg1_-150x150
Manch­mal siehst du auch noch zusätz­lich das deut­sche Bio-Sie­gel auf der Ver­pa­ckung, die­ses ist aller­dings nicht mehr ver­pflich­tend aufzubringen.

Der Her­stel­ler kann die­se Bio-Sie­gel nur auf sei­nem Pro­dukt dru­cken las­sen, wenn er strik­te Richt­li­ni­en in den Schrit­ten der Erzeu­gung, Ver­ar­bei­tung, Lage­rung und Kenn­zeich­nung ver­folgt. Die­se wer­den regel­mä­ßig streng geprüft und kon­trol­liert. Der Her­stel­ler muss zudem eine zustän­di­ge Kon­troll­num­mer ange­ben, die du unter dem Logo fin­den kannst.
Was heißt Bio aber eigentlich?

Der Bio-Bau­er muss sei­ne Pflan­zen auf natür­li­che Wei­se vor Schäd­lin­gen schüt­zen, er darf kei­nen che­misch-syn­the­ti­schen Pflan­zen­schutz ein­set­zen. Auf sei­nen Fel­dern legt er ver­schie­de­ne Grün­gür­tel an, in denen sich natür­li­che Fress­fein­de der Schäd­lin­ge ein­nis­ten. So kann das natür­li­che Gleich­ge­wicht gehal­ten wer­den. Auch darf ein Bio-Bau­er kei­nen mine­ra­li­schen Dün­ger ein­set­zen, statt­des­sen nutzt er Stroh und Kuhmist.
Der Bio-Bau­er muss auf dem Feld jedes Jahr eine ande­re Pflan­ze anbau­en, da die ver­schie­de­nen Sor­ten dem Boden Nähr­stof­fe ent­zie­hen. Wenn der Bau­er das nicht tut, wird der Boden ein­sei­tig aus­ge­laugt. Wach­sen ver­schie­de­ne Pflan­zen im Wech­sel, kann sich der Boden erholen.
Der Bio-Bau­er muss für eine art­ge­rech­te Tier­hal­tung sor­gen. Im Gegen­satz zur Mas­sen­tier­hal­tung haben die Tie­re genü­gend Platz im Stall, Aus­lauf im Frei­en, Licht und fri­sche Luft: Hüh­ner und Enten picken ihre Kör­ner, Schwei­ne wäl­zen sich im Matsch und Kühe kau­en genuss­voll fri­sches Gras auf der Wei­de. Die Tie­re dür­fen nur mit öko­lo­gisch pro­du­zier­ten Fut­ter­mit­teln gefüt­tert wer­den, die­se ohne Zusatz von Anti­bio­ti­ka und Leistungsförderern.
Wenn die Tie­re krank sind, darf kein Anti­bio­ti­kum ein­ge­setzt wer­den. Der Bio-Bau­er ver­wen­det nur pflanz­li­che und homöo­pa­thi­sche Arzneimittel.
Wenn du also Bio-Lebens­mit­tel kaufst, dann sind diese

  • umwelt­freund­lich. Die Her­stel­lung schützt Umwelt, Natur und Wasser.
  • weni­ger nitrathaltig.
  • weni­ger mit Rück­stän­den che­misch-syn­the­ti­scher Pflan­zen­schutz­mit­tel belastet.
  • ohne Zusatz­stof­fe, Geschmacks­ver­stär­ker, Farb­stof­fen und Aromen.
  • frei von Gentechnik.

Du kannst dich dar­auf ver­las­sen, mit dem Bio-Sie­gel wird das Ver­spre­chen gehal­ten: Wo Bio drauf steht ist auch Bio drin!
Freu dich auf den Genuss!

 

Leckere Rezept-Ideen warten auf Dich...

...trage Dich hier ein und erhalte Deine Rezepte-Sammlung in 2 eBooks und noch eine extra Überraschung:

Mit Übertragung Ihrer E-Mail-Adresse melden Sie sich bei unserem Newsletter an. Unser Newsletter informiert Sie über Neuigkeiten zu FruchtBar. Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Zudem haben Sie immer die Möglichkeit Ihre Einwilligung ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Hierfür ist eine E-Mail an: meine-fruchtbar@jufico.com oder die Nutzung der Abmeldefunktion innerhalb des Newsletters ausreichend. Zu jeder werblichen Ansprache werden Sie zudem gesondert auf Ihr Widerrufsrecht hingewiesen. Weiter Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

Rezept eBooks
Der Beitrag wurde gepostet in

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von Karo am 12. Juni 2020 um 12:55

    Hal­lo, wo/wie genau kann ich her­aus­fin­den, wo das in EUREN Quet­schies ver­wen­de­te Bio-Obst und ‑Gemü­se herkommt?

Hinterlassen Sie einen Kommentar