SpinatSpi­nat zählt zu den nitratrei­chen Gemü­se­sor­ten. Die­se kön­nen beim Wie­der­auf­wär­men krebs­er­re­gen­de Stof­fe pro­du­zie­ren. Die­se Stof­fe nennt man Nitros­ami­ne.
Um dies zu ver­mei­den, hier ein paar Tipps für dich:
Nach dem Zube­rei­ten soll­test du dein Spi­nat­ge­richt nicht lan­ge warm hal­ten, küh­le die Res­te mög­lichst schnell her­un­ter. Dazu das Essen in ein ver­schließ­ba­res Gefäß umfül­len und an einem küh­len Platz vor­ab vor­küh­len, bevor du es in den Kühl­schrank stellst.
Am nächs­ten Tag kannst du dein Spi­nat­ge­richt beden­ken­los auf­wär­men, dies aber nicht ein zwei­tes Mal.
Möch­test du die Spei­sen län­ger auf­be­wah­ren?
Dann frie­re sie mög­lichst schnell nach der Zube­rei­tung ein.
Was du noch tun kannst: Wäh­le am bes­ten nitrat­ar­me Gemü­se­sor­ten wie z.B. Toma­ten, Gur­ken, Papri­ka, Rosen­kohl, Erb­sen, grü­ne Boh­nen, Por­ree und Kar­tof­feln.
Kau­fe außer­dem idea­ler­wei­se Bio-Sor­ten der Sai­son oder ern­te dein eige­nes Gar­ten­ge­mü­se im bes­ten Fall abends, da der Nitrat-Gehalt am nied­rigs­ten ist.
Wenn du nitratrei­ches Gemü­se zube­rei­test: kochen oder blan­chie­ren ist wich­tig, ein rohes Ver­zeh­ren ist nicht emp­feh­lens­wert. Die Stie­le und die äuße­ren Blät­ter ent­fer­nen und das Koch­was­ser nicht ver­wen­den son­dern weg­gi­e­ßen.
Wenn du nitratrei­che Spei­sen mit Vit­amin-C-hal­ti­gen Lebens­mit­teln wie Frucht­säf­te oder Obst kom­bi­nierst, kannst du den Nitrat­ge­halt redu­zie­ren.

Genie­ße dei­ne abwechs­lungs­rei­che, kun­ter­bun­te Gemü­se-Aus­wahl und freue dich auf vie­le Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe!

Hinterlassen Sie einen Kommentar