Tief­kühl- Gemü­se wird zum opti­ma­len Rei­fe­zeit­punkt geern­tet und sofort schock­ge­fros­tet.

Durch das Schock­fros­ten wird das Gemü­se in einen Käl­te­schlaf ver­setzt, sodass Vit­ami­ne und Mine­ral­stof­fe erhal­ten blei­ben.
Anders ist dies bei fri­schem Gemü­se im Super­markt: vie­le Nähr­stof­fe haben bereits sehr stark abge­baut, da das Gemü­se meist schon lan­ge Trans­port- und Lager­zei­ten hin­ter sich hat und die tkhimbeere-300x237Ern­te oft ein paar Tage zurück liegt.tkbrokkoli-300x237

Somit ist die Tief­kühl­wa­re, wie oft anders behaup­tet, bes­ser, was den Erhalt der Nähr­stof­fe betrifft. Ach­te aller­dings dar­auf, dass mög­lichst kei­ne Zusät­ze ent­hal­ten sind. Wenn du lie­ber fri­sches Obst und Gemü­se kau­fen willst, erkennst du die Mine­ral­stoff-Viel­falt dar­an, dass die Blät­ter nicht welk sind, die Far­ben knal­lig un
d nicht bleich und die Früch­te fest und kna­ckig sind. Kau­fe am bes­ten kein schrum­pe­li­ges Gemü­se.

Ein klei­nes Bei­spiel: 1 Jahr alte tief­ge­fro­re­ne grü­ne Boh­nen haben noch 80% des Vit­amin C‑Gehaltes. Wenn du statt­des­sen die Boh­nen im Kühl­schrank lagerst, ver­rin­gert sich der Vit­amin C‑Gehalt schon nach 7 Tagen auf fast 40%. Bei Lage­rung bei Raum­tem­pe­ra­tur, ist der Nähr­stoff­ver­lust am höchs­ten: nach 4 Tagen sind nur noch 40% des Vit­amin C vor­han­den.

Hinterlassen Sie einen Kommentar